Weltfriedenstag 2016

Am 21. September ist Weltfriedenstag!


 

 

 

 


Jeden September feiern Roots & Shoots-Gruppen auf der ganzen Welt den Internationalen Weltfriedenstag der Vereinten Nationen. Dr. Jane ist seit 2002 UNO-Botschafterin. Sie möchte uns alle inspirieren, mit der Natur und miteinander in Harmonie zu leben. Jedes Roots & Shoot-Projekt ist ein Schritt in eine Zukunft, in der Menschen in Frieden und ökologisch nachhaltig leben können – ein Schritt in Richtung Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele. Heuer ist das Motto des Internationalen Weltfriedenstags: Sustainable Development Goals: Building Blocks for Peace (Nachhaltigkeitsziele – Bausteine des Friedens). Dr. Jane hat dazu folgende Botschaft an Dich.

Feiere den Weltfriedenstag mit Menschen, Tieren und der Umwelt mit eigenen Ideen oder mithilfe einer der unten stehenden Aktivitätenvorschläge. Teilt Eure Fotos vom Roots & Shoots-Weltfriedenstag auf unserer Facebookseite: #RootsandShoots #PeaceDay

Die UN-Nachhaltigkeitsziele

Die Vereinten Nationen (UN) haben sich das ehrgeizige Ziel gesteckt, in den nächsten 15 Jahren Hunger und extreme Armut auf der ganzen Welt beseitigen. Dazu verabschiedete sie die „Sustainable Development Goals“ (Ziele zur nachhaltigen Entwicklung). Die Agenda 2030 ist einzigartig: Mithilfe der 17 Ziele und 169 Unterpunkte wollen die Staats- und Regierungschefs aus aller Welt die Zukunft des Planeten rundum verbessern.

Unser Fokus: Baum-Botschafte
„Trees don’t have a voice – you do!“


Gemeinsam mit dem Botanischen Garten München-Nymphenburg haben wir im Sommer ein tolles Pilotprojekt gestartet, an dem man in ganz Deutschland teilnehmen kann. Mit selbst gestalteten Text-Bild-Botschaften verleihen wir unseren Lieblingsbäumen eine Stimme (Baum-Botschaften) oder schreiben ihnen einen Brief (Letters to Trees). Mit jedem Beitrag ermöglichen wir gleichzeitig Kindern und Jugendlichen in Tansania, einen weiteren Baum zu pflanzen und sich auf diese Weise gegen den Klimawandel und für mehr Lebensqualität in ihrer Heimat engagieren zu können. Werde auch Du kreativ zu Ehren unserer Bäume!

Hier kannst Du schon mal schauen, was andere sich haben einfallen lassen:
http://www.janegoodall.de/baum-botschaften-uebersicht/

Selbst eine Botschaft hochladen:
http://www.janegoodall.de/baum-botschaften-hochladen/

Hier kannst Du Dich von sonstigen Fundstücken aus dem Netz inspirieren lassen:
http://www.janegoodall.de/v0.2/wp-content/uploads/2016/07/Beispielquotes-in-einer-Datei.pdf

Sonstige Anregungen für den Unterricht:
http://www.janegoodall.de/zusammenwachsen-gemeinsam-aktiv-fuer-den-wald/#baum

Inspiration für weitere Aktivitäten

Friedenstaube basteln

Bastle eine offizielle Jane Goodall Roots & Shoots- Friedenstaube – Dr. Janes Lieblingsaktivität! Bastelanleitungen gibt es hier zum downloaden:

Große Friedenstaube
Kleine Friedenstaube
Origami-Friedenstaube

Friedensmast schmücken

Ein Friedensmast bzw. -balken ist ein internationales Symbol für den Frieden.

Setze ein Zeichen für den Frieden, indem Du einen eigenen Friedensmast aufstellst und dekorierst.

Handbuch Friedenmast

Art4Peace

Feiere den Frieden durch Kunst und Theater. Welche bekannten Songs, Texte, Bücher, in denen Frieden thematisiert wird, kennt ihr?

Teile dein Friedens-Kunstwerk und wir stellen es auf Dr. Janes Facebook-Seite.

Handbuch Kunst für Frieden
Handbuch Aktion Art4Peace

Menschliche Bibliothek

Die „Human Library“ wurde entwickelt, um Klischees und Vorurteile abzubauen.

Eröffne eine menschliche Bibliothek, um verschiedene Seiten des Friedens aufzuzeigen.

Handbuch Menschliche Bibliothek

Über den Tellerrand kochen

Lade Deine Freunde zu einem interkulturellen Picknick ein.

Teile uns Dein Lieblingsrezept für unser vegetarisches „Kochen in Frieden“- Kochbuch mit.

Handbuch Kochen in Frieden

… oder gestalte einen Erntekranz als Friedenszeichen

Harvest Wreath – Vampire Repellent Peace Charm

(Zeitbedarf für Sammeln und Binden: ca 3 Std)
Mit einem kleinen Augenzwinkern haben sich unsere Kollegen von Avantgardens hier eine eigenwillige Kombination aus Erntekranz; Friedenszeichen und „Vampire Repellent“, dem Knoblauch als Abwehr des Bösen, von Krankheiten, Mißernten einfallen lassen.

Der alte Brauch der Erntekränze stammt ursprünglich aus der vorchristlichen Zeit in Europa und wird heute vor allem noch in Griechenland, Polen, Ukraine, Ungarn und ländlichen Gegenden anderer Länder gelebt- ein schönes Symbol, besonders wenn es als Friedenszeichen gestaltet ist.

Früher wurden sie meist noch geweiht, und Weizen, Früchte, Nüsse, Kräuter hinein verarbeitet und mit weißem und rotem Garn gebunden. Meist hing der Türschmuck das ganze Jahr über an der Eingangstür.

Verbunden war damit auch eine wichtige Botschaft an die Gemeinde, nicht nur an den Farmer und seine Familie.

Dieser Beitrag wurde unter Roots and Shoots veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.