“Wald der Kinder”: Eine „wachsende“ Projekt-Partnerschaft…

…zwischen Heidelberg Cement/TWIGA/TPCC und den Jane Goodall Instituten Tansania und Deutschland

Foto: Dr. Michael Rademacher, Heidelberg Cement; BEL

Foto: Dr. Michael Rademacher, Heidelberg Cement; BEL

Phase I: 2011-2014

Jane Goodalls Roots & Shoots Gruppen und Gemeinden lassen Tansanias Bäume wieder  wachsen! Wir freuen uns darüber, daß wir die erfolgreiche Projektpartnerschaft zwischen unserem Roots und Shoots Programm in Tansania und Tanzania Portland Cement Company (TPCC) vor 3 Jahren gemeinsam aufsetzen und seither begleiten und unterstützen können. Unser Dank gilt besonders Dr. Michael Rademacher (Director Biodiversity and Natural Resources, Global Environmental Sustainability, HeidelbergCement Group), der diese vorbildliche Private Public Partnership und den  Prozeß mit Herzblut  initiiert und moderiert hat und weiter vorantreibt.

Dr. Michael Rademacher inmitten von Direktoren, Lehrern und  Studenten

Dr. Michael Rademacher inmitten von Direktoren, Lehrern und Studenten

Im Jahr 2012 startete unser Bildungs- und Community-Projekt mit 8 Schulen und konzentrierte sich auf Lehrerfortbildung und MultiplikatorInnen-Bildung, basierend auf  der Roots and Shoots Philosophie von Jane Goodall.

Inzwischen umfaßt das Projekt nun 22 Schulen. Ein ca. 200 ha. großer, teils noch aktiver Steinbruch in Dar es Salaam wird renaturiert, eine Baumschule aufgebaut und mit Roots and Shootsgruppen und Schulklassen Wiederaufforstungen in der nahen Umgebung des Zementwerks durchgeführt. Auch stellt die Baumschule Pflanzen für die direkte Umgebung der Schulen bereit.

Es wird die Vermehrung und richtige Pflege standortgerechter Pflanzen gelernt und dann peer to peer selbständig an andere Schulklassen und Gruppen weiter gegeben. An die 15.000 Bäume wurden bereits gepflanzt, die in diesem Klima rasch wachsen und die zusätzlich helfen, das Kleinklima um die Schulen herum zu verbessern und die Artenvielfalt wieder zu erhöhen. Käfer, Vögel, Schmetterlinge kehren zurück. Die Freude darüber und der Stolz auf das Erreichte läßt auch das Bewußtsein für die Bedeutung des Waldes und seines Schutzes wachsen.

Phase 2: 2015 – 2017

Im März 2015 wurde die Fortführung und Intensivierung der erfolgreichen Kooperation in einem weiteren 3-Jahres- Vertrag  zwischen TPCC (Tanzania Portland Cement Company Limited,) und dem Jane Goodall Institut besiegelt – die Freude darüber auf beiden Seiten ist leicht ersichtlich.

Foto: JGI Tansania

Foto: JGI Tansania

Die erweiterte Projektkooperation in den folgenden drei Jahren  (2015 – 2017) wird – ausgehend von den bereits involvierten 22 Schulen und R&S Gruppen – das Netzwerk und die Zusammenarbeit zwischen den R&S Schulen, Gemeinden und TPCC verstärken und erweitern. Die R&S-Gruppen bleiben Kern der Projektpartnerschaft, darüber hinaus werden weitere Stakeholder (Lehrer, Eltern, Behörden, Mitarbeiter) eingebunden. Baumpflanz-Aktionen, Bildungseinheiten und Trainings (in Theorie und Praxis), sowie Exkursionen in das Steinbruch-Areal sind Prioritäten in der näheren Umgebung des Zementwerks. Diese finden vor allem in den eigenen TPCC-Baumschulen oder den Schulen statt. Die Möglichkeiten regelmäßiger und ausreichender Bewässerung – oft ein Gefahrenmoment des Projekts – sollen über die Installation von Bewässerungseinrichtungen sichergestellt und zunächst vor allem jenen Schulen angeboten werden, die ein besonderes Engagement bei den Baumpflanzaktionen und Trainings erkennen lassen. Feste Kontakt- und Ansprechpersonen müssen dazu benannt werden.

Dr. Jane Goodall bei einem Besuch des Projekts

Dr. Jane Goodall bei einem Besuch des Projekts

Kernpukte der Projektphase 2 sind:

  1. Aktivierung und Einbindung der Gemeinden (Community Engagement) & Bewußtseinsbildung zum Thema Wälder, Klima, Artenvielfalt (Raising Awareness)
  2. Weiter Aufbau des Know-Hows über die Aufzucht, Pflanzung und Pflege standort-gerechter Bäume und die Zusammenhänge mit Klima, Kleinklima und Artenvielfalt
  3. Konsolidierung (und schonender Ausbau) des Netzwerks
  4. Ökologische Exkursionen (Field Trips) – Flora und Fauna im Steinbruch-Areal
  5. Errichtung von Bewässerungseinrichtungen
Foto: Dr.Michael Rademacher

Foto: Dr.Michael Rademacher

Die Begleitung und Unterstützung des Projekts in Deutschland

Zusätzlich zum Projekt mit TWIGA unterstützt das Jane Goodall Institut die Ausweitung des Projekts seit 2014 (anläßlich des 80.Geburtstags von Jane Goodall) auch mit Privatspenden aus Deutschland und schafft so eine Win-Win Situation. Die Baum-Patenschaft oder „Baumspende“ ist eines der drei besonders intensiv kommunizierten  „Herzensprojekte“  Jane Goodalls.

Den Projekt-Namen „Wald der Kinder“ verwenden wir einstweilen nur in Deutschland. Er soll zum Ausdruck bringen, daß  das Pflanzen von Bäumen in einer Region zwar noch nicht so schnell einen Wald ergibt, doch die Hoffnung beinhaltet, daß Kinder, Bäume, Wald, Gemeinden „zusammen wachsen“ in einem doppelten Sinn und dies künftig einmal wieder einen Wald ergeben möge.  Die Tatsache, daß bedingt durch Boden und Klima die Bäume fast „sichtbar“ rasch wachsen, ist eine zusätzliche Motivation, sodaß auch Wunden in der Landschaft sich wieder schließen können.

Foto: JGI Tanzania

Foto: JGI Tanzania

Hier geht´s zur Baum-Spende:  http://www.janegoodall.de/herzensprojekte-jane-goodalls/

„Make a Difference every Day“:

„Als ich 1983 einmal über das Gebiet um den Gombe Nationalpark flog, war ich geschockt, wie rasant hier der Verlust der  Wälder  hier fort geschritten war. Seither versuchen wir mit vereinten Kräften in Tansania in den Tacare-Projekten ebenso wie mit Hilfe von Partnern in aller Welt, nicht nur diesem Raubbau Einhalt zu gebieten, sondern über Waldkorridore und Wiederaufforstungen, den Wald zurück zu bringen.  Die Kinder ebenso wie die Erwachsenen sollen Gelegenheit haben die Bedeutung der Artenvielfalt und ihre Schönheit zu erleben und ganz konkret etwas für Mensch, Tier und Umwelt zu tun.“
Jane Goodall (Zitat aus Jane´s Journey)

Foto: JGI

Foto: JGI

 

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.