„Baum-Botschaften“ – Werdet kreativ zu Ehren unserer Bäume

Ein Projekt des Jane Goodall Instituts Deutschland in Kooperation mit dem Botanischen Garten München-Nymphenburg

Banner

„TREES DON´T HAVE A VOICE – YOU DO!“ – Unter diesem Motto läuft die Aktion „Baum-Botschaften“ vom 1. August 2016 bis 6. Januar 2017.

Das Ziel: Schreibt eurem Lieblingsbaum einen Brief oder verleiht ihm mit selbst gestalteten, inspirierenden Text-Bild-Botschaften eine Stimme. Mit jedem eingereichten Beitrag ermöglicht ihr gleichzeitig Kindern und Jugendlichen in Tansania, einen weiteren Baum zu pflanzen und sich auf diese Weise gegen den Klimawandel und für mehr Lebensqualität in ihrer Heimat engagieren zu können.

So geht’s: Besucht euren Lieblingsbaum oder findet einen, der es werden könnte. Das ist überall möglich – im Botanischen Garten oder an einem anderen Ort Eurer Wahl.

Variante 1: Fotografiert euren Baum und lasst euch zu einem passenden Spruch inspirieren (Deutsch oder Englisch). Nun kombiniert ihr Foto und Text zu einer kreativen Karte und ladet es auf dieser Seite hoch: www.janegoodall.de/baum-botschaften. Unter allen eingesandten Beiträgen wählt eine Jury besonders berührende oder inspirierende Beispiele aus. Diese werden dann mit Zustimmung des Urhebers als Postkarte oder E-Card in Umlauf gebracht.

Variante 2: Schreibt eurem Lieblingsbaum einen Brief und reicht ihn unter www.janegoodall.de/baum-botschaften ein. Hier ist kein Foto notwendig. Auch hier nehmen alle Einsendungen an einem Wettbewerb teil: Die schönsten Briefe werden veröffentlicht und im Rahmen des diesjährigen Deutschlandbesuchs von Jane Goodall präsentiert.

Und nicht vergessen: Mit jedem Beitrag lasst ihr einen Baum in Tansania wachsen und macht einem/einer jungen Baum-PflanzerIn eine große Freude. Dies geschieht laufend und nicht erst am Ende der Aktion.

Und nun kann es losgehen! Wir wünschen euch viel Spaß!

Bitte beachten: Jegliche weitere Veröffentlichung und/oder kommerzielle Nutzung der Bilder aus dem Botanischen Garten müssen vorher durch den Botanischen Garten genehmigt werden.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.